Chronik ab 1989

Das 70-j├Ąhrige Bestehen des Trommler- und Pfeiferkorps Klinkum wurde 1989 mit einem Sommerfest auf dem Klinkumer Schulhof gefeiert. Neben musikalischen Darbietungen befreundeter Spielmannsz├╝ge und Musikvereine gab es einen Malwettbewerb f├╝r die Klinkumer Grundsch├╝ler. Mit dem ihnen gegebenen Realit├Ątssinn und mehr oder weniger Fantasie entwarfen sie gekonnt Darstellungen der Spielleute bei der Aus├╝bung ihres musikalischen Hobbys.

Im selben Jahr spielte man u. a. auch den Gro├čen Zapfenstreich in ├ťbach-Palenberg. Gemeinsam mit der Kapelle der Zeche Sophia-Jacoba wurde Kreisbrandmeister Paul Savoir musikalisch verabschiedet. Sp├Ąter im Jahr spielte man erstmalig auf dem Sch├╝tzen- und Heimatfest des BSV Speick. Daraus entwickelte sich ebenfalls eine lange Beziehung zu diesem Verein und die allj├Ąhrlichen Besuche hier wurden ebenfalls zur Selbstverst├Ąndlichkeit.

Bei der Generalversammlung am 5. Januar 1990 wurde Manfred M├╝chen nach 10-j├Ąhriger Amtszeit als Vorsitzender von Georg Gellissen abgel├Âst.

Im Mai 1990 machte die Jugend einen Wochenend- Ausflug in den Park Duinrell in Wassenaar in den Niederlanden.

1990 ÔÇô Jugendausflug zum Park
ÔÇ×DiunrellÔÇŁ in den NL

Ebenfalls im Jahre 1990, und zwar am 3. Juni, schoss Mario Rogall den Prinzenvogel in T├╝schenbroich ab.

Am 29. August 1990 feierte Tambourmajor Andreas Peters seinen 60. Geburtstag. Wie es zur damaligen Zeit ├╝blich war, fand ihm zu Ehren zu sp├Ąterer Stunde eine Nacht- und Nacktparade statt.

Im Mai 1991 erhielten Manfred und Hans-Willi Backhaus, Manfred M├╝chen und Heinz Kohlen den silbernen Teller f├╝r 25 Jahre Mitgliedschaft.

Das Trommlerkorps im Mai 1991. Vorne sitzend, die mit dem silbernen Teller f├╝r 25j├Ąhrige Mitgliedschaft geehrten Mitglieder Hans-Willi und Manfred Backhaus, Manfred M├╝chen und Heinz Kohlen.

Nach dem gro├čen Erfolg des Jugendausfluges nach Duinrell im Vorjahr, fuhr nun 1991 das gesamte Korps ebenfalls auf Wochenendtour nach Holland.

Auch in den folgenden Jahren wurden neben den Auftritten in Klinkum zahlreiche ausw├Ąrtige Verpflichtungen angenommen. Besonders im M├Ânchengladbacher Raum sah man das Klinkumer Korps sehr oft. Hier bewunderte man ganz besonders die Exaktheit bei der Parade. Ob in Pesch, Ohler, Hermges oder Speick – in nahezu allen M├Ânchengladbacher Stadtteilen hat sich das Korps einen guten Ruf mit seinen Auftritten erworben.

1992 war Torsten R├Âben Sch├╝lerprinz in T├╝schenbroich.

Im Jahr 1993 verstarben Wilhelm Heinrichs, der letzte Gr├╝nder des Vereins, sowie das Ehrenmitglied Matthias Cohnen.

In diesem Jahr war Hans-Willi Backhaus in T├╝schenbroich Minister des Sch├╝tzenk├Ânigs Hermann- Josef Thei├čen.